Winterkurs 2015 - zurück in Mitterbach - ein großer Erfolg

Erstellt: Mittwoch, 11. März 2015

Der diesjährige Winerkurs hat von 1. bis 7. März 2015 stattgefunden; und das nach längerer Pause wieder in Mitterbach. Von unserer Ortsstelle haben 3 Kameraden teilgenommen. Daniel Huber hat den Basisgrundkurs Winter absolviert, Gernot Langer und Stefan Pfaffstaller haben beide den Weiterbildungskurs Gruppeneinsatzleiter Winter besucht. 

Zu Beginn des Kurses gab es einleitende Worte und ein herzliches Willkommen vom Landesausbildungsleiter, dem Landeseinsatzleiter, dem Bürgermeister und dem Ortsstellenleiter im Mehrzwecksaal des Ortes. 

Gleich anschließend wurde zu Lernen und Üben begonnen. Für Daniel ging es auf die Piste - der Akja sollte seit diesem Tag nicht mehr von seiner Seite weichen. Für die zukünftigen Einsatzleiter ging es in das lehrreiche "Theoriekammerl". Neben dem theoretischen Wissen wurde über die Woche Gebietskenntnis aufgebaut und v.a. einige Führungsszenarien (theoretisch und praktisch) durchgespielt.

20150306 162725

 

Das Wetter war, bis auf den ersten Tag, mäßig bis mies - prinzipiell war es windig bis stürmisch, bedeckt und zeitweise Schneefall, was aber der guten Lauen keinen Abbruch brachte. 

 

Am Mittwoch war für die Einsatzleiter Tourentag. Eingebaut in den Tag waren intensive LVS-Übungen, Hangneigungsmessung, Gruppenführen samt Entlastungsabständen, Tempo, usw. sowie Schneedeckenuntersuchungen.

Am Donnerstag war der traditionelle "Lawinentag". Am Vormittag wurde von den Einsatzleitern die Orientierung behandelt: Kartenlesen, Bussole, Koordinaten, etc. Am Nachmittag wurde die Abwicklung der Lawinenübung vorbereitet. Die Gruppeneinsatzleiter-Gruppe stellte Gruppenführer und Einsatzleiterstab, die Winterkurs-2-Teilnehmer arbeiteten mit, und die Winterkurs-1-Kursler durften dem gesamten Ablauf kommentiert beiwohnen. Danach folgte die Nachtübung für alle 1er- und 2er Kursteilnehmer, und die Einsatznachbesprechung und Nachtabfahrt für die Einsatzleiter.

Am Freitag folgte dann die Einsatzübung: bei den Gruppeneinsatzleitern drehte sich nach einem Planspiel zu einem Sucheinsatz alles um Einsatzführung und Gruppendynamik. Allen wurden Gruppen zugeteilt, durften diese beim Mittagessen schon etwas abchecken und instruieren, und dann gings los: Suchen, finden, Erste-Hilfe, Abtransport.Erstmalig begutachtet der Landesmediziner im Tal alle "Verletzten" und deren Versorgung und Lagerung.

Auch auf den korrekten Umgang mit Medien wurde eingegangen. Am letzten Tag folgte die Abschlussrunde in den Gruppen, die Materialrückgabe und die Verabschiedung.

Das Fazit unserer 3 Kameraden ist eindeutig: Viel gelernt, toll vermittelte Lehrinhalte, gute Gelegenheit, die Kameradschaft mit anderen Ortsstellen zu pflegen, nette Unterkunft, unglaublich viel gegessen und echt viel Spass gehabt!

Jetzt gilt es das Wissen in die Ortsstelle zu transportieren.

Textinputs: Stefan Pfaffstaller, Gernot Langer und Daniel Huber
Fotos: Daniel Huber und Martin Grassl (Ortsstelle Wien)

 

  • 20150306_162725
  • Daniel-1
  • Daniel-10
  • Daniel-7
  • Daniel-9
  • P3030637
  • P3030639
  • P3030640

Copyright 2015 Bergrettung Hohe Wand. Joomla 1.7 templates.